What the FOAK?

Drei Charts, die gerade die Cleantechwelt beschäftigen

Hi Cleantechie!

In dieser Ausgabe probiere ich etwas Neues aus: die News durch die Brille der Daten. Denn gerade sorgen mehrere Charts für Schlagzeilen. Ich zeige sie dir.

1. FOAK oder die Kunst, die erste große Anlage ihrer Art nicht nur zu bauen, sondern auch zu finanzieren

📈 Was du siehst

Die Illustration zeigt, wie sich hardware-intensive Cleantech-Startups typischerweise finanzieren.

Zu Beginn tragen Regierungen (lila) und Forschungsabteilungen von Konzernen (grün) einen Großteil der Kosten. Dann kommen in den ersten Finanzierungsrunden Angel-Investoren (hellgrün) und VC-Fonds (Lavender) dazu. Deren Geld ermöglicht es, einen ersten Prototyp zu bauen – und dann beginnt das Tal des Todes (hellblau) ehe dann große Banken und Kunden die weitere Expansion finanzieren können.

🍏 Warum diese Grafik wichtig ist

Das Tal des Todes – es heißt so, weil viele hardware-intensive Startups es nicht schaffen, es zu durchqueren. Hier müssten sie ihren Erfolg versprechenden Prototyp eigentlich skalieren und den ersten großen Push in den Markt wagen. Aber viele Startups bauen Dinge, die es bisher nicht gab.

Sie sind first of a kind (FOAK).

Das mag bei Software-Geschäften kein Problem sein, weil es für eine neue App nur ein paar kluge Köpfe und etwas Platz in der Cloud braucht.

Aber nehmen wir an, du willst nun endlich doch einen kommerziellen Kernfusionsreaktor bauen: Du brauchst Hunderte Millionen Euro, bevor du auch nur einen Euro verdienen kannst.

Solche Summen können sich die oft kleineren, spezialisierten VC-Fonds nicht leisten und die „Big Boys“ von den Versicherern und Pensionsgesellschaften, die eher in Milliarden als Millionen denken, wollen oder können, das Risiko nicht eingehen.

Dieses Problem wird in Deutschland immer größer – Gott sei Dank. Denn immer mehr gute Startups beweisen, dass ihre Ideen funktionieren könnten und es einen Markt dafür gibt.

Vergangene Woche diskutierten deswegen u.a. Robert Habeck und Bill Gates in Berlin, ob Deutschland einen milliardenschweren Fonds bekommen könnte, der eine Brücke über das Tal des Todes errichtet.

👉️ Steige tiefer ein

  • CTVC hat eine fünfteilige Serie über FOAK-Finanzierung geschrieben, die sich vor allem an Gründer richtet. Hier ist der erste Teil.

  • Carlota Ochoa Neven Du Mont ist Prinzipal beim Berliner VC Extantia und gibt in diesem Podcast ein erstes Intro zum Thema.

2. Kalifornien zeigt, was Batterien leisten können

📈 Was du siehst

Dieser Chart der NYTimes zeigt, aus welchen Energiequellen Kalifornien im April 2021 (links) und im April 2024 (rechts) seinen Bedarf gedeckt hat. Orange markiert ist die Versorgung aus Batterien, die zunehmend Gaskraftwerken in den Spitzenlastzeiten Konkurrenz machen.

🍏 Warum dieser Chart wichtig ist

Batterien bzw. Speicher sind eines von drei großen Puzzlestücken für die Energiewende. Die anderen beiden sind Netzausbau und – klar – Energiegewinnung selbst.

Die ganze Energiewelt weiß seit Jahren, dass Batterien eine große Rolle spielen werden und mussten den Skeptikern immer wieder sagen: „Wartet nur ab, sie werden kommen.“ Und nun sind sie hier.

Kalifornien ist für Batterien ab sofort, was Deutschland in den Nullerjahren für Solar war. Der Beweis, was möglich ist. Deutschland wird nachziehen. Ecostor, RWE, Fluence, LEAG und andere Unternehmen planen große neue Batteriespeicher.

Das ist dringend nötig. Denn bisher dominieren noch die kleinen Heimspeicher (hellblau) den deutschen Batteriemarkt:

3. Solar und Wind sind die am schnellsten wachsenden Elektrizitätsquellen der Geschichte

📈 Was du siehst

Der Thinktank Ember hat seinen Report zum weltweiten Strommarkt veröffentlicht. Ihr Chart zeigt, wie lange es für die jeweilige Energietechnologie dauerte, 1000 TWh an Strom zu erzeugen. Solar (Hellgrün) und Wind (Dunkelgrün) breiten sich schneller aus als jede andere Technologie zuvor. Erneuerbare decken inzwischen 30 % der weltweiten Energienachfrage.

🍏 Warum dieser Chart wichtig ist

Geschwindigkeit ist der Schlüssel, um die Klimakrise in den Griff zu bekommen. Und dieser Chart zeigt uns: Geschwindigkeit!

Wir sehen im globalen Klimasystem die ersten Anzeichen für sich selbst verstärkende Effekte, die die Wahrscheinlichkeiten für Katastrophen erhöhen (hier habe ich dazu gerade einen Deep Dive geschrieben). Gleichzeitig sehen wir diesen Energietrend.

Nichts kann ihn prinzipiell noch aufhalten. Wir haben den Scheitelpunkt im Energiesystem erreicht. Ab jetzt nur noch: weniger CO₂. Die einzig entscheidende Frage bleibt: ab wann gar kein CO₂ mehr?

Jobs & Deals

💶 Biotech-Startup Insempra aus Planegg (Bayern) stellt Lipide für die Industrie durch Fermentation her. Bisher nutzt die Industrie dafür vor allem Erdöl. In einer Series-A konnte das Team US$20 Millionen einsammeln. Lead: EQT Ventures. Neu dabei: Bayern Kapital, Henkel dx Ventures und Alante Capital. Eine offene Stelle, interessant: Deutschlehrer auf Minijob-Basis, um dem internationalen Team Deutsch beizubringen.

💶 Das Berliner Startup Everyone Energy berät Menschen, die auf erneuerbare Energie umsteigen wollen. Jetzt hat es mehr als €1 Million in einer Seed bekommen. Angeführt wurde die Runde vom High-Tech Gründerfonds (HTGF) und dem Kölner Frühphasen-VC neoteq ventures. Sie suchen u.a. einen Produktmanager und Verstärkung fürs Sales-Team.

Neue Stellen u.a. hier

👉️ Hier habe ich für dich eine Liste von Jobportalen für grüne Jobs zusammengestellt. Neu dazugekommen: ein Portal nur für Jobs zur CO₂-Abscheidung.

❓️ Sucht dein Unternehmen Mitarbeiter:innen? Schreib es mir.

Vielen Dank an Holger und Til, die mir Fundstücke für die guten Links geschickt haben!

Wie immer zum Schluss die Frage:

War dieser Newsletter deine Zeit wert?

Login or Subscribe to participate in polls.

👋 Tenet > Oppenheimer all day, every day

Rico Grimm

🍏 

Ich bin auf LinkedIn / X / Mastodon.

Join the conversation

or to participate.